logo

Aktuelles

Heute schon an morgen denken: Tage der Berufsorientierung an der Realschule Gernsbach

Es gilt für alle Schulen im Land: Es muss ein Tag der Berufsorientierung durchgeführt werden. Für die Realschule Gernsbach war das noch nie ein „Muss“, sondern gewollte Tradition. Schon seit Jahren gab es die traditionelle Mini-Ausbildungsmesse für Neuntklässler in der Realschulhalle. Diesmal hatte die Schule beschlossen, aus dem Tag gleich mehrere Tage zu machen. Von Montag bis Mittwoch durften die Schüler ein außerordentlich differenziertes Angebot wahrnehmen. Zielgruppen waren die Schüler der 9. Klassen (Realschulabsolventen) und Schüler der 8. Klassen, die den Hauptschulabschluss anstreben.

Die beiden Lehrerinnen und BORS-Beauftragten Claudia Hagenbucher und Verena Lorenz hatten in monatelanger Arbeit ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Es umfasste Vorträge, Workshops und Gespräche, die hautnah mit Auszubildenden und potentiellen Arbeitgebern geführt werden konnten.

So stellten am ersten Tag unter dem Motto „Ausbildung und Beruf - Welche Möglichkeiten gibt es für mich?“ zwölf Kooperationspartner der Realschule Gernsbach ihre Ausbildungsberufe in der Realschulhalle vor. Den Schülern stand es frei zur Auswahl, über welche Firmen bzw. Berufe sie sich informieren, wobei sie im Unterricht bereits darauf vorbereitet wurden. So konnte man wesentliche Einblicke in Ausbildungsberufe wie beispielsweise des Zahnmedizinischen Fachangestellten, Heilerziehungspflegers, Papiertechnologen, Automobilkaufmannes oder Zimmerers gewinnen. Aber auch die Workshops am zweiten Tag über das Duale System, den Business Knigge, die Talentschmiede oder das Berufemarketing bereiteten die zukünftigen Arbeitnehmer auf wichtige Aspekte im Berufsleben vor.

Eine außergewöhnliche Chance bot eine „eins-zu-eins“-Simulation mit fiktiven Bewerbungsgesprächen für die Schüler, bei denen sie Wissenswertes für ihre berufliche Laufbahn erfuhren, insbesondere aber Tipps und wertvolle Kritik an ihrem Auftritt bekamen. Am dritten Tag öffneten dann einige Firmen selbst ihre Türen, damit die Schüler vor Ort einen Eindruck erhalten und diese auf eigene Faust erkunden konnten. Ein herzlicher Dank für ihre Zeit, Kosten und Mühe gilt den folgenden Kooperationspartnern der Realschule Gernsbach: Daimler AG Gaggenau, Kieferorthopädie Pauls, Glatfelter Gernsbach, Volksbank Rastatt/Baden-Baden, Murgtalwerkstätten Gaggenau, Firma Reichert, Firma Wertheimer, EnBW, Finanzamt Rastatt, Reif Bau, Holzbau Wurm, Kronimus, Maisch Protektorwerke, Schlosserei Mantei, Casimir Kast, Kohlbecker Architekten, Precitec, Barmer sowie der Polizei.

Schulleiter Joachim Schneider stellte in der Abschlussrunde dar, welches Gesamtkonzept hinter diesen Tagen steht: „Wir füllen unser Motto „Wer zu uns kommt, kommt überall an“ mit Leben. Wir sehen die Berufsorientierung in dieser Form als Alleinstellungsmerkmal. Diesmal hatten wir die Bausteine „direkte Ansprache“ und „gelenkte Information“. Fortgesetzt wird das Programm im Winter während der Betriebspraktika. Die Leistungen schlagen sich hier unter anderem auch in dem Fach „Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung“ in der Realschule nieder. Am 29. April krönt dann die Ausbildungsmesse Gernsbach unsere Berufsorientierung, die dann zum neunten Mal in der Stadthalle wie jedes Jahr über 50 Aussteller und 2000 Besucher anzieht. Auch hier ist die Realschule Gernsbach Mitorganisator.“

Flankiert wird das Konzept von Begleitangeboten durch die Agentur für Arbeit in Rastatt, die gemeinsam mit der Realschule Gernsbach die erfolgreiche Tandemarbeit im Januar landesweit in Stuttgart präsentieren wird.

[BILD]: Reger Austausch zwischen Firmen und Schülern während der Berufsorientierungstage.

Endlich alle angekommen - Einschulung an der RSG

Voller Vorfreude begannen die vier neuen fünften Klassen der Realschule Gernsbach letzten Donnerstag das Schuljahr. Begrüßt wurden die Schüler morgens mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche, der unter dem Motto „Labyrinth“ stand. Mit einem kleinen Anspiel und vielen aufmunternden Worten hießen die Schüler der 6b die neuen Fünftklässler gemeinsam mit ihren Religionslehrerinnen Johanna Wilhelm-Lang und Gabi Mai sowie dem Religionslehrer Stefan Major willkommen und versuchten ihnen die erste Aufregung vor dem Eintritt in die neue Schule zu nehmen. Musikalisch begrüßt wurden die Fünftklässler nicht nur in der Kirche von Irene Merkel und einem Chor aus der 6a und der 6b, auch in der Stadthalle ging es mit viel Musik weiter.

 

Mit Boomwhackers führte die 6c unter Anleitung ihrer Musiklehrerin Katja Weber ein rhythmisch anspruchsvolles Stück auf und begrüßte so die neuen fünften Klassen bei der offiziellen Einschulungsfeier. Im Anschluss folgten Grußworte des Konrektors Marco Geiser und des Elternbeiratsvorsitzenden Andreas Merkel, bevor der Schulleiter Joachim Schneider die neuen Schüler in Empfang nahm. Bei seiner Begrüßungsrede verwies er auf den Leitspruch der Realschule Gernsbach: „Wer zu uns kommt, kommt überall an!“ und riet den Neuankömmlingen mutig, aber nicht übermütig zu sein. Am Ende wurden die Fünftklässler offiziell per Handschlag durch den Rektor und die zukünftigen Klassenlehrer an der neuen Schule aufgenommen. Die ersten drei Tage verbrachten die Schüler mit ihren Klassenlehrern Ulrike Schädle, Daniel Fleig, Eva-Maria Merk und Melanie Hurle. Sie sollen angelehnt an das „Rastatter Modell“ zum Kennenlernen und zur Stärkung der Klassengemeinschaft dienen.

 

Nicht nur für die Fünftklässler gab es in dieser Woche einen Neustart. Auch das Lehrerkollegium der Realschule Gernsbach erhielt Verstärkung durch sechs neue Kollegen: Carolin Merkel, Pascal Schiebenes, Felix Kempter, Stefanie Dannat, Elvira Schulz und Mary Gaylon sowie durch Melissa Brauer und Sarah Brandt, die sich im zweiten Ausbildungsabschnitt des Vorbereitungsdienstes befinden.

*Info*Aktuelles*Wichtig*

Klasse 5:     

Donnerstag, 12.09.2019

8.45 Uhr:   ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche Gernsbach

9.30 Uhr:   Begrüßung Stadthalle Gernsbach                                                            

Unterrichtsende: 12.00 Uhr

ab Klasse 6:

Unterrichtsbeginn: Mittwoch, 11.09.2019 – 7.45 Uhr

Unterrichtsende: 12.10 Uhr

Öffnungszeiten Sekretariat in den Ferien:

Freitag, 06.09.2019, Montag, 09.09.2019 und Dienstag, 10.09.2019, jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Ein buntes Programm zum Schuljahresende

     

Bevor die Schüler und Lehrer der Realschule Gernsbach nach diesem Schuljahr in die verdienten Sommerferien starten, endeten die letzten zwei Schulwochen mit vielen traditionellen Festen, Aktionen und Ausflügen, aber leider auch mit der ein oder anderen Abschiedsträne.

Weiterlesen ...

„Nach der Schule ist mitten im Leben“: Feierliche Entlassfeier der Realschule Gernsbach

 

 

„Brücken bauen“ war das Motto des diesjährigen ökumenischen Abschlussgottesdienstes, den die Zehntklässler mit ihren Religionslehrern vorbereitet hatten. Musikalisch umrahmt wurde dieser vom Musikzug der Klassen 9 und 10 unter der Leitung von Fabian Lorenz. Eröffnet mit dem Musiktitel „Shallow“ folgte sodann eine stimmungsvolle Entlassfeier in der Stadthalle. Konrektor Marco Geiser begrüßte die Gäste und allen voran die 96 Noch-Zehntklässler und damit die Hauptpersonen des Abschlussjahrganges. Schulleiter Joachim Schneider blickte auf deren Einschulung 2013 zurück und verwies darauf, dass sich die Absolventen mit Fantasie, Willen und Energie in die Zukunft wagen mögen und dabei vor allem das gemeinsame Tun bedeutsam sei. Bürgermeister Julian Christ beglückwünschte die Abschlussschüler und war angetan vom gemeinsamen Wirken der Schüler, Lehrer und Eltern, die zum Gelingen einer funktionierenden Schulgemeinschaft beitragen. Treffende Worte fanden auch Michael Schindler, ehemaliger Lehrer und Vorsitzender des Fördervereins, sowie die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Sabine Fieg, die den Zehntklässlern mit den Worten „nach der Schule ist mitten im Leben“ alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg wünschte. Die Chor-AG, die sich mehr und mehr zur „Rhythmus-AG“ wandelte, bot sodann das Musikstück „Chasing Cars“ von Snow Patrol dar und die Musiker der Klasse 9 das Stück „Riptide“, bevor die Zeugnisübergabe folgte. Diese übernahm Rektor Joachim Schneider mit den Klassenlehrern Romy Kraft (10a), Michael Hack (10b), Claudia Hagenbucher (10c) und Andreas Rothenberger (10d). Die Fachpreise gingen dieses Jahr an Freya Veith (Deutsch und Enflisch), Franziska Kraus (Mathematik und NWA), Paula Lingenfelder und Emily Schmidt (EWG und Geschichte). Auch die Schulbesten Paula Lingenfelder und Celina Pfeiffer (beide 10b), die Klassenbesten Kevin Klyk (10a), Emily Schmidt (10b) und Johannes Weßbecher (10d) sowie die Streitschlichter wurden beurkundet. Preise des Fördervereins für besonderes soziales Engagement gingen an Sita Hürst, Kevin Klyk und Johannes Weßbecher. Mit dem musikalischen Beitrag „Shotgun“ von George Ezra verabschiedeten sich die Zehntklässler, unterstützt vom Musikzug der Klasse 9. In seinen Schlussworten dankte die Schulleitung allen Mitwirkenden. Für die Bewirtung der zahlreichen Gäste sorgte die Klasse 9d mit ihrer Klassenlehrerin Eva Hafner.

 

salat MENSA
ANMELDUNG

 

 

 

 

Termine:

No events to display